E-Mail an Lotta Napp, Lena Rauhut:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

11.06.2017 Sonntag Trainingslager für Rettungsschwimmer

Einige Rettungsschwimmer der DLRG Bezirk Ravensburg verbrachten in den Pfingstferien eine Woche in Italien, um sich auf die Wachdienst-Saison vorzubereiten. Hier das Trainingslager aus der Sicht eines Teilnehmers:

Am Freitag, den 02.06. um halb elf abends trafen wir uns, um die lange Fahrt nach Italien in das Trainingslager der DLRG Bezirk Ravensburg anzutreten. Insgesamt waren wir 19 Teilnehmer und sechs Ausbilder.

Nachdem wir angekommen waren, die Zimmer bezogen und gegessen hatten, ging es gleich mit Joggen weiter. Danach wurde wieder gegessen. Der Wechsel aus Essen und Sport zog sich auch durch die gesamte nächste Woche.

War man mit dem Frühsport, der um sieben Uhr morgens begann, fertig, gab es Frühstück. Danach versuchten wir, uns die verschiedenen Blutkreisläufe, wichtige Sachen zur Ersten Hilfe etc. zu merken, bevor es in den Pool zum Trainieren der Technik oder der Schnelligkeit ging. Nach dem Mittagessen verlief der Nachmittag ähnlich wie der Vormittag, alles mit dem Ziel, uns auf das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Gold vorzubereiten.
Für dieses muss man Fähigkeiten als Lebensretter sowie theoretisches Wissen nachweisen.

Der Muskelkater, der uns bereits im Voraus angekündigt wurde, stellte sich bereits am zweiten und dritten Tag ein und war so stark, dass manche sich eigentlich noch nicht einmal mehr hinsetzen wollten. Dennoch wurde das straffe Programm fortgesetzt, wodurch der Muskelkater auch schnell wieder verschwand.

Trotz der wenigen Erholungspausen zwischen den einzelnen Programmpunkten blieb uns genügend Zeit, um viel zu lachen und Quatsch zu machen. Auch in das Programm wurden beispielsweise Wasserball oder Rennspiele integriert, bei denen wir unseren Spaß hatten.

Abends saßen die Teilnehmer oft noch auf einer Terrasse oder am Meer zusammen, um zu reden oder noch einmal schwimmen zu gehen, bevor sich alle ins Bett verabschiedeten - immerhin traf man sich am nächsten Tag wieder um sieben Uhr morgens zum Frühsport.

Auch an dem freien Tag, der Mitte der Woche eingelegt wurde, spielten wir Wasserball und andere Spiele am Strand, sodass wir immer genügend Bewegung hatten. :-)

Obwohl die Tagesabläufe sich jeweils sehr ähnelten, kam dennoch nie Langeweile auf. Wir lernten viel über die Handhabung von Rettungsgeräten, versuchten, kontinuierlich unsere Leistung zu steigern und stießen manchmal auch an unsere Grenzen und verschoben sie nach oben.

So schafften zum Schluss alle Teilnehmer das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Gold und dürfen jetzt stolz ihr "Lifeguard"-T-Shirt tragen!

Am letzten Abend fand am Strand unser Bunter Abend statt, der mit vielen Spielen und sogar einem Lied über das Trainingslager einen tollen Abschluss bildete.
Am nächsten Morgen ging es wieder die elf Stunden zurück nach Ravensburg, wo wir müde, aber zufrieden und muskelkaterfrei ankamen.

Wir bedanken uns bei den Ausbildern für ein tolles Trainingslager, bei dem wir viel gelacht und gelernt haben!

 

Vielen Dank für die Luftaufnahmen an Koos van Raaij!

Von: Lotta Napp, Lena Rauhut

zurück zur News-Übersicht