Das Deutsche Schnorcheltauchabzeichen (DSTA)

Schnorcheltaucher

"Das Deutsche Schnorcheltauchabzeichen stellt die Vorstufe zur Tauchausbildung dar. Ein sicherer Umgang mit der Grundausrüstung erweitert die Einsatzmöglichkeit des Rettungsschwimmers im Einsatzdienst(...)" (Auszug aus der Prüfungsordnung der DLRG)


Deutsches Schnorcheltauchabzeichen (DSTA)

Schnorcheltauchen bei uns

Wir bilden unsere Rettungsschwimmer regelmäßig zu Schnorcheltauchern aus. Die Ausbildung wird während des Trainings durchgeführt und beinhaltet ebenso theoretischen Unterricht den wir auf unsere Wache durchführen.

Die Ausbildung schließt mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung, bei der die angehenden Schnorcheltaucher ihr gelerntes Wissen in die Tat umsetzen müssen.

Nach der fertigen Ausbildung wird regelmäßig in ABC Ausrüstung trainiert, damit die Fähigkeiten jederzeit abrufbar sind.

Meist wird in der Schnorcheltauchausbildung der Grundstein für eine spätere Tauchkarriere in der DLRG gelegt.

 

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 12 Jahre
  • Tauchtauglichkeit
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Bronze

Praktische Prüfung:

  • 600 m Flossenschwimmen (je 200 m Bauch-, Rücken- und Seitlage)
  • 200 m Flossenschwimmen mit einer Flosse und Armbewegung
  • 30 m Streckentauchen ohne Startsprung
  • 30 Sekunden Zeittauchen
  • in mindestens 3 m Tiefe Tauchbrille abnehmen, wieder aufsetzen und ausblasen
  • dreimal innerhalb von einer Minute 3 m Tieftauchen
  • Kombinierte Übung:
    50 m Flossenschwimmen in Bauchlage mit Armtätigkeit,
    einmal 3 bis 5 m Tieftauchen und Heraufholen eines 5 kg Tauchringes,
    50 m Schleppen eines Partners,
    3 Minuten Vorführen der HLW.

Theoretische Prüfung

  • Schriftliche Prüfung
  • Demonstration und Erläuterung der wichtigsten Unterwasserzeichen (Pflichtzeichen)