Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Ravensburg findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Jugend

Sommerferienprogramm bei der DLRG

Veröffentlicht: Montag, 07.09.2020
Autor: Daniel Thiele

Am Samstag, den 29.08.2020 veranstaltete die DLRG Ortsgruppe Ravensburg von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr ein Sommerferienprogramm mit 7 Helfern und 17 Kindern.

Geplant war es, zusammen mit den Kindern Raften zu gehen und anschließend zu Grillen. Da sich aber die Wetterlage laut dem Wetterbericht in den nächsten Stunden jedoch zuspitzen solle und es gefährlich wäre, die Kinder ohne PSA (Persönliche Schutzausrüstung) auf das Raft steigen zu lassen, entschied sich der Verantwortliche für den alternativ Plan, nämlich eine Bachwanderung mit verschiedenen Aufgaben für die Kinder (die auch bepunktet wurden) am Tobel und anschließendem Grillen durchzuführen.

Nachdem alle eingetroffen waren, hielt Jonas Wellhäuser eine kurze Ansprache, wo er erklärte, wieso das Raften ausgefallen ist und andere organisatorische Belange. Als die Eltern gegangen sind stellte Hermann Raach die Helfer vor und erzählte den Kindern etwas über die DLRG. Nach der Erzählstunde teilten sich die Kinder in zwei verschiedene Gruppen ein und Hermann Raach zeigte den Kindern die Wache. Die erste Gruppe übernahm Hannah Zimmermannund Paul Thiele und die zweite Gruppe Julius Philippi und Daniel Thiele. Der Plan war es, die erste Gruppe mit dem Sprinter und dem Navara zum Tobel zu fahren wo sie mit ihrer Bachwanderung starteten, währenddessen die zweite Gruppe erstmal die verschiedenen Rettungsmittel kennenlernten und sie danach das erste Spiel (Wurf sack Weitwurf) spielten. Das Ziel war es, so viele Wurf säcke wie möglich in 5 Minuten entweder gegen den Rettungsring oder in zwei andere Felder hineinzuwerfen.  Die Gruppe 2 sammelte schon beim ersten Spiel viele Punkte. Als dann die Fahrer zurück an die Wache kamen, bemannte auch die zweite Gruppe beide Fahrzeuge und fuhren dann ebenfalls zum Einstiegspunkt hin. Durch Corona mussten die Kinder und Helfer Mundschutz in den Fahrzeugen tragen und immer so gut es ging auf den Abstand zu achten. Die Stimmung der Kinder war gut und sie freuten sich endlich anfangen zu dürfen. Nach 5-minütigem Laufen kam schon das zweite Spiel für Gruppe 2, und zwar ein Rätsel, welches sie so schnell wie möglich lösen sollten. Nachdem die Aufgabe geschafft war führte die Gruppe ihre Wanderung fort. Anfangs versuchten die Kinder nicht ins Wasser zu gehen, doch das veränderte sich schnell als einer der Kinder sich ins Wasser begeben hatte. Nach ein paar Minuten stellten Daniel Thiele und Julius Philippi den Kinder schon die dritte Aufgabe vor. Sie mussten einen Turm aus Stein bauen und der höhere Turm von den beiden Gruppen gewinnt. Die Wanderung wurde fortgesetzt und die Mentoren stellten den Kinder noch 7 weitere Aufgaben, sodass den Kindern insgesamt 9 Aufgaben im Tobel gestellt wurden. Die Stimmung war Kinder gut und fröhlich. Als alle dann auf der Wache angekommen waren fuhren die Betreuer die Einsatzfahrzeuge raus, während sich die Kinder etwas Trockenes überzogen. Da die Gruppe 2 nicht alle 9 Aufgaben im Tobel erledigten mussten sie die letzte Aufgabe (So viele Reime wie möglich zu den Wörtern Fisch, Boot und See finden) auf der Wache erledigen. Die restlichen Helfer stellten Bierbänke/-tische und den Grill in die Fahrzeughalle, da es draußen zu stark regnete. Da es draußen zu stark regnete und die Kinder schon alle umgezogen waren, beschlossen die Helfer das erste Spiel (Wurfsack Weitwurf) zu streichen, was so viel bedeutete, dass dieses Spiel aus der Wertung genommen wurde. Hermann Raach zeigte den Kindern den Strömungsretter-Anhänger und die Strömungsretterklamotten, währenddessen die jeweiligen Mentoren der Gruppen den Zwischenstand ausrechneten. Gruppe 2 lag vor dem letzten Spiel mit 10 Punkten in Führung, doch das letzte Spiel konnte noch alles ändern. Nach dem Essen brachten wir die Kinder in den Lehrsaal, wo das letzte Spiel auf sie gewartet hat, und zwar das Jenga-Spiel. Daniel Thiele erklärte den Gruppen die Regeln und dann ging es auch schon los. Es war ein sehr spannendes Spiel und die Gruppe 2 holte am Ende mit einem Endstand von 78:48 Punkten den Sieg. Alle Kinder bekamen ihre Preise (Gummibärchen und andere Süßigkeiten) und wurden dann auch von ihren Eltern  um ca. 16:00 Uhr abgeholt. 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing