Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Ravensburg findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Einsatz

Sucheinsatz für die DLRG

Veröffentlicht: Freitag, 24.07.2020
Autor: Marius Clemens
Beleuchtung der Gewässerfläche durch die Feuerwehr
Polizeihubschrauber über dem Flappachweiher
Einsatztaucher bei der Vorbereitung des Tauchgangs

Herrenlose Kleidungsstücke und Badeutensilien lösten am Donnerstagabend eine großangelegte Suchaktion im Flappachbad aus. Die Suche ging bis in die späten Nachtstunden und blieb erfolglos.

Um 20:30 Uhr erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Bodensee-Oberschwaben die Alarmierung der Abt. Stadt der Feuerwehr Ravensburg, sowie der Rettungsdiensteinheiten von Deutschem Roten Kreuz und DLRG in das Naturfreibad Flappach. Mitarbeiter der Badeaufsicht stellten bei der Schließung des Freibades herrenlose Kleidungsstücke und Badeutensilien im Uferbereich fest. Die Spurenlage vor Ort erhärtete den Verdacht einer Person in Notlage im oder am Wasser.

Durch die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr wurden die beiden vor Ort befindlichen Tretboote besetzt sowie das Schlauchboot der Feuerwehr zu Wasser gelassen. Umgehend wurde damit begonnen den Uferbereich des Sees abzusuchen. Zeitgleich wurden Suchmaßnahmen mit Suchtrupps an Land eingeleitet.

In enger Absprache mit den eingetroffenen Kräften der DLRG Ortsgruppen des Landkreises wurden drei Motorrettungsboote zu Wasser gelassen, die Suchmaßnahmen intensiviert und ein Taucheinsatz begonnen. Strömungsretter der DLRG suchten den Uferbereich ab. Um weitere Anhaltspunkte für den gezielten Einsatz der Taucher zu erhalten wurde ein Wasserspürhund der DLRG Radolfzell, ein Sonarboot der DLRG Wangen, sowie der Polizeihubschrauber aus Stuttgart angefordert. Mit Einbruch der Dunkelheit wurden großflächige Beleuchtungsmaßnahmen durch die Feuerwehr Ravensburg getroffen.

Im Verlauf konnten sowohl der Wasserspürhund, das Sonarboot als auch der Polizeihubschrauber einige Stelle ausmachen, welche dann durch die Motorrettungsboote markiert und durch die Einsatztaucher abgesucht wurden. Sichtweiten von kleiner 30cm erschwerten die Suche der Taucher erheblich, weswegen besonders zeitaufwändig gesucht werden musste. Insgesamt waren 8 Einsatztaucher im Einsatz und verbrachten viele Stunden unter Wasser auf der Suche nach der vermutet vermissten Person. Dabei wurde unter Anderem von den Floßen aus als auch vom Boot und von Land gesucht. Insgesamt waren von Seiten der DLRG 35 Einsatzkräfte im Einsatz. 

Nach Überprüfung aller festgelegten Stellen wurde der Einsatz um ca. 01:00 Uhr ohne Auffinden einer vermissten Person beendet.

Neben den Einsatzkräften der DLRG aus den Einsatzgruppen Schussental und Allgäu waren Feuerwehr und Polizei ebenfalls am Einsatz beteiligt, Notarzt und Rettungsdienst der DRK-Rettungswache Ravensburg, ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL) des Landkreises Ravensburg, die Kreisbereitschaftsleitung (KBL) des DRK, Einsatzkräfte der DRK-Bereitschaft Wangen, ein Polizeihubschrauber des Landes Baden-Württemberg sowie die Rufbereitschaft der Stadtverwaltung Ravensburg.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing